Diese Anleitung erläutert die technischen Spezifikationen, die Sie bei der Auswahl Ihres Zielfernrohrs beachten sollten.

All dies sind Anforderungen, die von Fall zu Fall bewertet und wohlüberlegt werden müssen, denn jeder hat es verdient, seine ideale Optik zu finden, ohne Zusagen und ohne Unbekannte. Dann machen Sie einen guten Ausflug ins Konus vademecum, das Sie zu einem wahren Kenner macht!

VERGRÖSSERUNG:

Wenn Sie die Plattendaten Ihrer Optik lesen, werden Sie auf Maße wie 4×32 stoßen. Denken Sie daran, dass die erste Zahl einer Optik ihre Vergrößerung ausdrückt. Dies sind sehr wichtige Daten, da die Vergrößerung eigentlich die Leistung Ihres Teleskops bedeutet. Im gezeigten Beispiel bedeutet 4, dass das Ziel, das Sie anvisieren, mit dem Teleskop viermal näher erscheint, als wenn Sie es mit bloßem Auge beobachten. Wie navigiert man dann inmitten so unterschiedlicher Vergrößerungen? Nun, die hohen Vergrößerungen werden für Präzisionsschießen, bewegungslose Ziele oder das Schießen von Formen verwendet, während die Optiken mit mittlerer oder niedriger Vergrößerung bei der Jagd ihren Einsatz finden, da das Sichtfeld breiter und das Bild schärfer ist. Sie sind auch die perfekte Wahl für das Schießen auf niedriger bis mittlerer Entfernung und im Allgemeinen für bewegliche Ziele.

Etwas vereinfachend könnten wir zusammenfassen, dass für das Zielschießen bis 100 Meter und für die Niederwildjagd eine Optik mit 1- bis 4-facher Vergrößerung ausreichend ist, wenn wir stattdessen die Entfernung des Ziels auf bis zu 200 Meter vergrößern oder uns am Wild orientieren von großen Dimensionen oder bei der Jagd in geschlossenen Landschaften wie Wäldern oder Bergen benötigen Sie eine Vergrößerung zwischen 5 und 8x. Findet die Jagd hingegen in offenen Landschaften statt oder liegt das Ziel über 200 Meter, so wird ein Umfang zwischen 9 und 12x gewählt. Die leistungsstärksten Modelle sind im Allgemeinen für das Schießen auf große Entfernungen geeignet.

DURCHMESSER DES OBJEKTIVS:

Im Beispiel des vorherigen Punktes drückt die Zahl nach dem x den Durchmesser des Objektivs aus, dh eine 4×32-Optik hat einen Objektivdurchmesser von 32 mm. Diese Zahl bestimmt die Helligkeit Ihrer Optik und sollte daher nicht unterschätzt werden. Im Allgemeinen werden Durchmesser von weniger als 40-44 mm nicht für die Jagd verwendet, wenn Sie auf große Entfernungen schießen, hohe Vergrößerungen verwenden oder bei schlechten Lichtverhältnissen jagen, ist es besser, einen Durchmesser von 50 mm oder mehr zu wählen.

SICHTFELD:

Dieser Begriff drückt die Tiefe / Entfernung aus, in der unser Ziel beobachtet wird. Sie wird in Metern angegeben und bezieht sich auf eine Entfernung von 100 Metern. Durch Erhöhen der Vergrößerung verringert sich das Sichtfeld, sodass es richtig ist, die perfekte Balance zu finden, da zu viele Vergrößerungen den gerahmten Teil tatsächlich benachteiligen.

WERT DES KLICKS:

Durch Anpassen von Elevation und Offset können Sie den Zielpunkt entsprechend der Vergrößerung ausrichten. Ein Klickwert von 0,25 „(0,63 cm) ändert beispielsweise den Auftreffpunkt um 0,63 cm auf 100 m nach oben oder unten, nach links oder rechts (je nachdem, welchen Turm Sie einstellen).

AUGENENTLASTUNG:

Dies ist der Abstand, der zwischen dem Zielfernrohr und dem Auge des Benutzers eingehalten werden kann, damit das Sichtfeld vollständig und kreisförmig ist. Durch die Vergrößerung des Augenabstandes wird die Bedienung der Optik erleichtert, insbesondere wenn der Schütze eine Brille trägt.

DIAL FÜR PARALLAX-AUSGLEICH:

Die Mitte des Absehens und des Ziels sollten auf einer imaginären Geraden angeordnet sein, die die optische Achse mit der Sehachse zusammenfällt. Geschieht dies nicht, liegt ein Parallaxenfehler vor. Zielfernrohre sind in der Regel so konstruiert, dass der Parallaxenfehler bei einer vorgegebenen Entfernung von 100 Metern nicht auftritt, das heißt, bei dieser Entfernung liegt das Bild des Ziels in der gleichen Ebene wie das des Absehens. Es gibt viele Modelle der Konus-Reihe, die mit einem Seitenring ausgestattet sind, der eine automatische Einstellung der Parallaxe in jeder Entfernung von mindestens 9 Metern ermöglicht. Dies ist zweifellos ein großer Vorteil, da Sie sich immer auf maximale Schussgenauigkeit verlassen können. Dieser Ring befindet sich normalerweise auf der linken Seite der Optik und ist vergrößert, um die Anpassung mit Handschuhen zu erleichtern und das Ablesen der verschiedenen Entfernungen zu erleichtern.

TAKTISCHE ABSCHLIESSBARE TURRES:

Die meisten Konus-Optiken verfügen über Elevations- und Ableitungstürme, die mit dem speziellen Instant-Locking-System namens „Konus Impact System“ arbeiten. Der Vorteil besteht darin, dass die Anpassungen sowohl schneller als bei herkömmlichen Zielfernrohren vorgenommen werden können als auch diese fixieren und dauerhaft wissen, dass sie auch bei einem Sturz oder Aufprall nicht verändert werden.

WASSERWAAGE:

Einige Optiken der Marke Konus sind für den Einsatz bei Schüssen auf sehr weite Distanzen ausgelegt oder wenn selbst der kleinste Fluglagefehler die Flugbahn des Geschosses erheblich verändern kann. Aus diesem Grund wurde im Okular eine Libelle eingesetzt, die so positioniert ist, dass die Sicht nicht beeinträchtigt wird. Die Blase ermöglicht es dem Schützen, die Ausrichtung auf das Ziel sofort wahrzunehmen.

SCHNELLES FOKUSSYSTEM:

Sobald Sie den optimalen Fokus gefunden haben, haben Sie die Möglichkeit, ihn dank eines speziellen Sicherungsrings zu fixieren, um kein Verschieben und Verlust zu riskieren.

WASSERDICHTUNG:

Alle Konus-Modelle (außer Konushot und Konusfire) sind extrem wasser- und feuchtigkeitsundurchlässig und mit Stickstoffgas gefüllt, um ein Beschlagen zu vermeiden. Sie können daher auch bei Regen, Schnee oder Nebel eingesetzt werden.

AUTHENTISCHER 30MM DURCHMESSER DES OPTISCHEN ROHRS:

Leider gibt es Modelle auf dem Markt, die nur den Außendurchmesser des optischen Tubus von 30 mm haben, während der Innendurchmesser nur 25 mm beträgt. Alle Konus-Modelle, bei denen wir den Durchmesser von 30 mm angeben, haben auch im Inneren einen authentischen Durchmesser von 30 mm und dies sorgt für eine weit überlegene Leistung im Vergleich zu „getarnten“ 1-Zoll-Optiken. Der Vorteil des Durchmessers von 30 mm liegt in der höheren Lichtabsorptionskapazität, die schärfere und kontrastreichere Bilder ermöglicht.

NIPPELABDECKUNG UND AUFKLAPPBARE LINSENABDECKUNG:

Okular und Objektiv sind durch Kunststoffabdeckungen geschützt, die mit einfachen Gummibändern fixiert oder hochgeklappt werden können, um den Deckel per Klickmechanismus mit den Fingerspitzen zu öffnen und zu schließen.

SCHILD:

Die meisten Konus-Optiken enthalten eine Gegenlichtblende, die auf das Objektiv geschraubt werden kann, um zu verhindern, dass die Sonnenstrahlen darauf reflektiert und die Sicht des Ziels beeinträchtigt werden.

GRAVIERTES ABZEICHEN 30/30:

Es ist das beliebteste Absehen von Jägern auf der ganzen Welt und eignet sich gut für die meisten Jagden auf mittlere bis kurze Distanzen. Zum Verständnis ist es das Gitter mit den vier dicksten Zeichen, die auf den gegenüberliegenden Hälften eines Kreises positioniert sind. Bei 4-facher Vergrößerung beträgt der Abstand zwischen einem inneren Punkt und dem anderen des Absehens 75 cm auf 100 m und bei dieser Entfernung sollte ein mittelgroßes Reh diesen Raum vollständig einnehmen. Wenn es nur die Hälfte der Fläche einnimmt, können wir also davon ausgehen, dass es sich auf 200 m befindet. Wenn es ein Drittel der Fläche einnimmt, ist das Ziel 300 m entfernt und so weiter. Die 75 cm entsprechen der ungefähren Entfernung von der Brust bis zum Hinterteil bei einem erwachsenen Hirsch mittlerer Größe an. In allen Konus-Optiken (außer Konushot und Konusfire) sind die Absehen auf dem Glas graviert und halten somit garantiert auch den Rückstößen der stärksten Gewehre stand.

AIM-PRO ABSEHEN:

Es ist ein wenig gebrauchtes Absehen in Europa, aber in den USA beliebter, geeignet für Pulverflinten, Armbrüste und Schrotflinten. Ermöglicht exaktes Zielen durch das spezielle Absehen-Design. Diese Zeichnung soll die Entfernung bestimmen, da ein Truthahnkopf den Zielbereich bei 40 m ausfüllt, während ein erwachsener Hirsch den Zielbereich bei 75 m ausfüllt.

KREIS-PUNKT-ABSEHEN:

Dieses Absehen ist perfekt für das Schießen auf mittlere bis kurze Distanzen. Der beleuchtete Kreis erleichtert das Zielen auf sich bewegende Ziele, während der beleuchtete Punkt einen erheblichen Vorteil bietet, wenn Sie genauer schießen müssen.

FEINES KREUZHAARABSEHEN:

Dieses Gitter hat extrem feine Linien und einen kleinen Mittelpunkt. Es ist daher sehr nützlich, wenn auf sehr große Entfernungen geschossen wird, da es das Ziel nicht abdeckt und dessen Erfassung behindert.

ABZEICHEN 550:

Wenn Sie auf Entfernungen von mehr als 100/200 Metern schießen. die Optik muss auf maximale Leistung eingestellt werden, um das ballistische Absehen präzise nutzen zu können (9x für die 3-9×40-Modelle und 16x für das 4-16×50-Modell). Die horizontalen Kerben des Absehens sind Zielpunkte für laufende Tiere oder Seitenwind. Die Kerbe über der horizontalen Linie ist der Zielpunkt für Entfernungen unter 50/100 Meter.

ABZEICHEN 275:

Dieses Absehen verfügt über verschiedene kalibrierte Zielpunkte von 75 bis 275 m / Yard und stimmt mit der gängigsten Munition überein. Seitliche Kerben wurden hinzugefügt, um den Wind auszugleichen.

GERMAN-4 ABSEHEN

Dieses Absehen ist fast identisch mit einem 30/30, hat aber keine verstärkte obere Strebe. Das Absehen hat die gleiche Breite von der Mitte bis zum oberen Rand des Bildes. Das German-4-Absehen ist bei der Jagd sehr beliebt.

„MODIFIED HALF MIL DOT“ ABNEHMEN:

Einige Absehen (insbesondere für militärische Zwecke) ermöglichen eine genaue Messung der Schussentfernungen, wenn jedoch die Größe der Zielscheibe bekannt ist. Wird ein solches Gitter in der zweiten Fokusebene positioniert, ist eine Entfernungsschätzung nur mit einem einzigen Bewegungsfaktor (meist 10x) möglich. Wenn das Absehen stattdessen in der ersten Fokusebene positioniert wird, ist diese Schätzung unabhängig vom verwendeten Vergrößerungsfaktor möglich, da die Proportionen des Absehens in Bezug auf das Ziel immer konstant bleiben. Das bekannteste und beliebteste unter den Militärabsehen ist das Mil-Dot, Konus präsentiert eine modifizierte Version mit noch genaueren Referenzen als das ursprüngliche Design: Der Abstand zwischen den verschiedenen Kerben beträgt tatsächlich 1/2 Mil. Außerdem besteht das Zentrum des Absehens aus einem beleuchteten Kreis, der das Ziel nie vollständig abdeckt.

MIL-DOT-GRAVIERTES ABSEHEN:

Mit diesem taktischen Absehen lassen sich Entfernungen sofort einschätzen und die Querkraft des Windes kompensieren.

1/10 MIL-EINSTELLUNG:

Diese Art der Einstellung ist die ideale Lösung in Kombination mit einem Mil-Dot Absehen, da sie maximale Schussgenauigkeit bei extremer Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit garantiert. Wenn zum Beispiel beim Anvisieren eines Ziels Ihr erster Schuss weit von der Mitte entfernt ist, ist dies dank des Mil-Dot-Absehens gleich 1 Mil rechts von der Mitte und 2 Meilen darüber die Mitte: Alles, was Sie tun müssen, ist den 10-Klick-Ableitungsturm links (10 Klicks = 1 Mil) und den 20-Klick-Elevationsturm unten (20 Klicks = 2 Mil) einzustellen. Sobald dies erledigt ist, können Sie sicher sein, dass Ihr zweiter Schuss mit extremer Präzision trifft. Hätte Ihre Gewehroptik jedoch in MOA ausgedrückte Anpassungen gehabt, wäre dies nicht möglich gewesen, ohne zuerst eine mathematische Umrechnung des Mil in Moa durchzuführen (nicht genau sofortige Berechnung). Aus diesem Grund werden 1/10 mil-Einstellungen in der taktischen Welt und in all den Situationen bevorzugt, in denen Geschwindigkeit und Präzision unerlässlich sind.

ABBILDUNG IM ERSTEN SCHWERPUNKT POSITIONIERT:

Bei der KONUSPRO F-30-Serie von Optiken ist das Absehen in der ersten Fokusebene positioniert. Bei dieser Konfiguration werden das Absehen und das Zielbild gleichzeitig vergrößert oder verkleinert, wenn sich die Vergrößerungen ändern, und es ist möglich, die Schussentfernungen abzuschätzen, wenn die Abmessungen des Ziels bekannt sind. Außerdem ändert sich der Auftreffpunkt bei unterschiedlichen Vergrößerungen nicht wie bei den in der zweiten Fokusebene positionierten Absehen.

ABBILDUNG IM ZWEITEN SCHWERPUNKTGESCHOSS POSITIONIERT:

Im Gegensatz zum europäischen System (das das Absehen in der ersten Bildebene vorsieht) sorgt das amerikanische System dafür, dass die Abmessungen des Absehens immer konstant bleiben und daher durch Variation der Vergrößerung nur das betrachtete Bild vergrößert oder verkleinert wird. Der Vorteil für den Schützen besteht darin, auch auf sehr kleine Ziele oder auf große Entfernung optimal zielen zu können. Da das Absehen nach dem Mechanismus zum Variieren des Vergrößerungsfaktors positioniert ist, unterliegen diese Optiken einer minimalen Änderung des Auftreffpunkts des Geschosses, wenn der Zoomfaktor variiert.

BELEUCHTUNG:

Viele Konus-Modelle haben die Möglichkeit, beleuchtet zu werden, damit Sie die Kreuzung auch nachts oder bei schlechten Lichtverhältnissen sehen können. Die Intensität des Lichts ist einstellbar und Sie können die Optik auch verwenden, ohne die Beleuchtung einzuschalten.

OPTISCHE BEHANDLUNG

Optische Behandlungen können sein:

BESCHICHTET: das heißt, die Behandlung erfolgt mit mindestens einer Schicht auf mindestens einer Oberfläche.

MULTI-BESCHICHTET: eine Schicht auf allen externen Linsen

VOLLSTÄNDIG BESCHICHTET: mehrere Behandlungsschichten auf mindestens einer Oberfläche jeder Linse

VOLLSTÄNDIGE MEHRFACHBESCHICHTUNG: Die meisten Konus-Modelle sind auf beiden Oberflächen mit einer speziellen 10-Schicht-Behandlung beschichtet, um eine maximale Lichtdurchlässigkeit von bis zu 95% zu gewährleisten.

Gut! Sie sind jetzt Experte und können ohne Unsicherheit ein Gespräch mit einem Büchsenmacher oder Profi führen. Wähle deine Optik und „Shoot like a PRO“